Wir freuen uns sehr, dass wir von Oktober 2017 bis Dezember 2018 gemeinsam mit insgesamt 11 Schulen in Nordneukölln und Gropiusstadt aktiv waren! Neben den RespAct Projektwochen organisierten wir 2 RespAct Ferienschulen sowie Workshops für Lehrkräfte, SozialarbeiterInnen, PädagogInnen sowie Freiwillige in der außerschulischen Bildungsarbeit. Mit all diesen Aktivitäten konnten wir insgesamt rund 1.000 TeilnehmerInnen erreichen.

Wir nutzen dafür unsere demokratie- und sportpädagogische RespAct Methodik.  Es sind gemeinsame Stadtteilaktionen, Aktionen zum Thema Umweltgerechtigkeit und viele weitere abwechslungsreiche Formate durchgeführt worden, die auf die Bedürfnisse von Willkommensklassen und Kinder am Übergang von Grund- und Sekundarschule zugeschnitten wurden.


Was ist bei RespAct Neukölln alles passiert?


RespAct Workshops

Janusz-Korczak-Schule

Netzwerktreffen der „Jugendsozialarbeit an Neuköllner Schulen / geflüchtete Kinder und Jugendliche“

  • Ort: Jugendberufsagentur Neukölln, Sonnenallee 282, 12057 Berlin, 2.OG, Raum 202
  • Datum: 15.02.2018
  • Uhrzeit: 9:00 – 11:00 Uhr

Train the Trainer Workshop

  • Ort: Camp Group gGmbH
  • Ausbildung von Honorarkräften
  • Datum: 12.01.2018
  • Uhrzeit: 15:00 – 17:30 Uhr

Theodor Storm Grundschule

Zuckmayer Schule

  • Ort: Kopfstraße 55, 12053 Berlin, www.zuckmayer-or.cidsnet.de
  • Ansprechperson: Petra Schüler
  • Datum: 14.11.2017
  • Uhrzeit: 14:30 – 16:00 Uhr

RespAct Projektwochen

Alfred Nobel Schule

Zeitraum der Projektwoche: 07.011.-09.11.2018
Uhrzeit: 09:00 – 13:30 Uhr

Link zum Artikel

Karl Weise Schule

Zeitraum der Projektwoche: 10.07.-12.07.2018 + 05.12.-07.12.2018
Uhrzeit: 09:00 – 13:00 Uhr; 13:00 – 18:30 Uhr

Artikel zur ersten Projektwoche

Artikel zur zweiten Projektwoche

Rixdorfer Schule

Zeitraum der Projektwoche: 30.05.-01.06.2018
Uhrzeit: 09:00 – 13:00 Uhr

Link zum Artikel

Janusz-Korczak-Schule

Zeitraum der Projektwoche:  16.03.-20.03.2018  +  13.06.-15.06.2018
Uhrzeit: 9:00 – 13:00 Uhr

Link zum Artikel  

Gemeinschaftsschule Campus Efeuweg

Zeitraum der Projektwoche:  21.03.-23.03.2018 + 26.06-29.06.2018
Uhrzeit: 9:00 – 13:00 Uhr + 11:00 – 12:30 Uhr

Artikel zur ersten Projektwoche 

Artikel zur zweiten Projektwoche

Zuckmayer Schule

Zeitraum der Projektwoche:  29.01.- 31.01.2018
Uhrzeit: 09:00 – 13:00 Uhr

Link zum Artikel

Theodor Storm Grundschule

Zeitraum der Projektwoche:  13.12.-15.12.2017
Uhrzeit: 08:45 – 12:30 Uhr

Link zum Artikel


RespAct AG für Willkommensklassen

Albert-Schweitzer Gymnasium 

Zeitraum der AG: 13.01. – 03.07.2018
Uhrzeit: jeden Dienstag von 10:30 – 11:30 Uhr

Link zur AG


RespAct Feriencamp 2018

Das RespAct Neukölln Feriencamp 2018 fand in den Herbstferien statt. 

5 Tage Lern- Ferienabenteuer für Kinder und Jugendliche

Mit jeder Menge Spaß und Aktionen konnten Kinder auch in den Herbstferien gemeinsam mit alten und neuen Freunden tolle Dinge in ihrer Nachbarschaft erleben. Im RespAct – Neukölln Herbstcamp förderten wir die Begegnung von Kindern und Jugendlichen unterschiedlicher Herkunft. Sie wurden altersgerecht an die Themen Natur, Umwelt, Rohstoffe und nachhaltige Nachbarschaft herangeführt. Mit spannenden Experimenten, Aktionen, Ausflügen und interaktiven Spielen wurde ein abwechslungsreiches Ferienprogramm von ausgebildeten TeamerInnen angeboten.

  • Zeitraum: 22.10.-26.10.2018
  • Uhrzeit: 09:00 – 16:00
  • Zwei Standorte:
    • Albert-Schweitzer Gymnasium | Karl-Marx-Str.14 |12043 Berlin
    • Theodor-Storm Grundschule | Hobrechtstr. 76 |12043 Berlin

Link zum Herbstcamp

 


 

ECKDATEN

Bezirk Neukölln
Fördergebiet / Aktionsraum Nord-Neukölln und QM Lipschitzallee/Gropiusstadt
Projektname RespAct Neukölln – Nachbarschaftliche Netzwerke stärken
Projektadresse – Orte der Umsetzung in der Förderkulisse Grund- und weiterführende Schulen (Integrierte Sekundarschulen wie auch Gymnasien) in Neukölln, an denen auch sog. Willkommensklassen für geflüchtete Kinder und Jugendliche eingerichtet wurden.
Projektdurchführung Beginn: 01.10.2017                        Ende: 31.12.2018

ZIELE

Wer ist die Zielgruppe?

Welche Ergebnisse sind geplant?

Welche Bedeutung hat das Projekt für das Quartier und den Aktionsraum?

1. Förderung der Integration von Kindern aus Willkommensklassen Ergänzt um Elemente aus der interkulturellen Bildungsarbeit, wird die RespAct-Methode nun auch in Willkommensklassen angewandt. Die Schülerinnen und Schüler sollen ermutigt und dazu befähigt werden, sich ihr neues Lebensumfeld aktiv zu erschließen. Die erarbeiteten Ideen aus der Projektwoche werden einer Regelklasse der Schule präsentiert; eine der Ideen wird dann als gemeinsame, sichtbare Stadtteilaktion beider Klassen in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern umgesetzt. Die Kinder der Willkommensklasse erhalten so die Möglichkeit, sich gezielt mit einer positiven und identitätsstiftenden Aktion in der Schule zu präsentieren und die Kinder aus den Regelklassen ohne Leistungsdruck kennenzulernen. Die Stadtteilaktion initiiert eine positive Identifikation mit dem Kiez.

 

2. Vertiefung des Engagements an den bereits bestehenden Standorten

 

Um die in den letzten Jahren gelegten Strukturen weiter zu fördern, führen wir auch an den bereits besuchten Partner-Grundschulen Projektwochen durch, um den Übergang an die Oberschule zu erleichtern und die RespAct-Methode in der Oberschule zu verankern. Ziel ist es, über den Austausch und Stadtteilaktionen der 6. und 7. Klasse, die Schulen enger miteinander in Kontakt zu bringen und ein Übergangsformat Klasse 6-7, z. B. in Form eines gemeinsamen Projekttages zum Thema Nachbarschaft oder einer jährlichen gemeinsamen Aufräumaktion im Rahmen des „Aktionstages Berlin Neukölln für einen schöneren Kiez“ an den Partnerschulen zu etablieren.

 

Im Modul „RespAct-Ferienschule“, das wir 2016 und 2017 erfolgreich durchgeführt haben, werden Inhalte der vorangegangenen Projektwochen vertieft und weitere Stadtteilaktionen mit den Kindern und ansässigen Partnern geplant und umgesetzt. Die Kinder aus Regel- und Willkommensklassen unserer Partnerschulen und Einrichtungen werden auch in der Ferienzeit zusammengebracht. Neben sportlichen Aktivitäten wie einem Sportfest in Kooperation mit Sportvereinen (u.a. Bunt Kickt Gut, Nepia e.V., Sportfreunde Neukölln, s. 3.7) aus dem Kiez stehen vor allem die Themen nachbarschaftlicher Zusammenhalt, Müllvermeidung und Upcycling auf dem Programm. Experimente zum Thema Wasser sowie das Bemalen von Stromkästen in Zusammenarbeit mit „Schön wie wir“ und Vattenfall runden das Programm ab. Am Ende steht ein Abschlussfest für Kinder, Eltern und allen Akteuren aus dem Kiez, um das vermittelte Wissen an die Familien weiterzugeben und die Ergebnisse zu präsentieren. Die Kinder sind sehr stolz auf ihr erlerntes Wissen und nehmen als kleine Botschafter praktische Tipps für den Alltag in ihre Familien mit.

 

3. Weitergabe der RespAct-Methode und Schließen von Kooperationsvereinbarungen zwischen lokalen Trägern und Schulen An den Partnerschulen werden Multiplikatoren-Workshops für die dortigen Lehrkräfte, Erzieher und Sozialarbeiter (im Folgenden: Schulteams) sowie benachbarte freie Träger im QM-Gebiet durchgeführt, um die Fachkräfte in der RespAct-Methode zu schulen und Wege aufzuzeigen, wie die Themen fairer Umgang und Vertrauen im Klassenverband, bewegte Pause oder Stunde, nachbarschaftlicher Zusammenhalt und Gewaltprävention mit einfachen Mitteln in den Schulalltag integriert werden können, z. B. mit der Durchführung von RespAct-Modulen in Vorbereitung auf jährlich wiederkehrende Aktionstage zu Themen wie Nachbarschaft, Müllvermeidung o. -beseitigung und Stärkung des Zusammenhaltes im Kiez mit entsprechenden Experten auf ihrem Gebiet. Die genaue Zielsetzung wird in Absprache mit den teilnehmenden Schulteams und Trägern definiert, um bedarfsgerecht fortzubilden und Teilnehmer zu akquirieren. Je Schule wird eine weiterführende Maßnahme vereinbart und – in Absprache mit dem gesamten Schulteam – im Schulprogramm bzw. durch Kooperationsvereinbarungen mit einem lokalen Träger im Alltag der Schule verankert.

 

Die Teilnahme von uns an Kiezevents dient der weiteren Bekanntmachung des Projekts in den QMs und der Akquise von Teilnehmern und den freien Trägern für die Multiplikatoren-Workshops.


FÖRDERUNG

Das Projekt „RespAct Neukölln – Nachbarschaftliche Netzwerke stärken“ wird gefördert durch die Partner:

  • EU – Europäischen Fonds für regionale Entwicklung
  • Soziale Stadt
  • Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen – Bezirksamt Neukölln
  • Bezirk Neukölln
  • Senatsverwaltung für Inneres und Sport


PROJEKTTEAM

„RespAct Neukölln – Nachbarschaftliche Netzwerke stärken“ ist ein Projekt der gemeinnützigen CamP Group gGmbH. Wir identifizierten mit Hilfe unterschiedlichster Partner, wie öffentlichen Behörden und anderen Organisationen des gesellschaftlichen Lebens, soziale Problemstellungen entweder im Klassenverband, an einer Schule, in einer Gemeinschaft, im Kiez, der angrenzenden Nachbarschaft oder der Gesellschaft. Wir finden mit sportpädagogischen Methoden einen geeigneten praktischen Lösungsansatz und setzten diesen mit Kindern, Schülern, Eltern, Lehrern, Erziehern, Sozialarbeitern, ortsansässigen Organisationen oder Unternehmen und auch mit lokalen politischen Vertretern um. Es entstanden Kooperationen, die langfristig praxisnahe Projektumsetzungen in bestehende Strukturen integrieren. Dadurch sind Netzwerke entstanden, die sich gegenseitig unterstützen und sich gemeinsam nachhaltig für ein Thema engagieren.

Seit 2013 entwickeln wir Konzepte und Instrumente, damit Organisationen und Gemeinschaften in verschiedenen Weltregionen systemische Barrieren überwinden und mehr Teilhabe für benachteiligte Gruppen erreichen. Unser Ziel ist es, durch Projekte und Wissenstransfer in den Bereichen Bildung, Sport und Capacity-Building zu nachhaltigem sozialen Wandel beizutragen.


FRAGEN

Wenn Sie Ideen oder Hinweise für die Projektumsetzung haben oder sich an Aktionen beteiligen möchten, freuen wir uns immer über Ihre Rückmeldung unter info@respact.org.

Herzliche Grüße Ihr RespAct-Team