Modulart: Medienarbeit Gruppengröße:     6 – 10 Dauer: 60 Minuten
Ort: 1 Raum je Gruppe Material: pro Team eine Kamera mit SD-Karte und Ersatzakku, vorher Kameratechnik erklären Ziele: Einführung in die Kameraarbeit,Vorbereitung für das BürgermeisterInnen-Spiel
Geeignet für Alter: 7-18 Schlüsselwörter: Interview, Arbeit mit der Kamera, Arbeit in Paaren, Media, Unterricht Fachinhalt: Sachunterricht, Verkehrs- und Mobilitätserziehung, politische Bildung, Deutsch, Kunst, Naturwissenschaften
Theorie:

Medien aller Art sind mittlerweile fester Bestandteil kindlichen Aufwachsens und Erlebens. Sie durchdringen die verschiedenen gesellschaftlichen Teilbereiche wie Schule, Familie, Peer-Group oder Beruf und werden somit zu einem Faktor von Sozialisation. Im Kontext pädagogischer Bildungsarbeit kann vor allem die Vermittlung und Förderung von Medienkompetenz als bedeutsam erachtet werden. Die Methodik handlungsorientierter Medienpädagogik versteht sich als Bildungs- und Kompetenzförderung, die zur Stärkung und Erweiterung sozialer Mitbestimmung und Teilhabe ihrer Klientel beitragen will.

Ausführung:

In jedem Filmteam gibt es 4 festgelegte Aufgaben:

  • Kameraperson (führt Kamera)
  • ReporterIn (stellt Fragen)
  • Interviewte Person (antwortet auf Fragen)
  • Regieassistenz (sorgt für Ruhe im Raum, sagt „Action!“ und „Cut!“)

In den Filmteams übernehmen nun alle TeilnehmerInnen abwechselnd jede Aufgabe einmal. Die ReporterInnen stellen folgende Fragen:

  • Wie heißt du?
  • Wann fühlst du dich unsicher?
  • Was machst du dagegen?

Erweiterung:

Die Kinder bzw. Jugendlichen versetzen sich in eine ihnen zugestoßene, problematische Situation, die sie gemeinsam mit ihren GruppenpartnerInnen nachstellen sollen.

Evaluation:

Wie fühlst Du dich nach dem Kamerainterview?

Wie fühlst Du dich vor der Kamera?

Fühlst du dich wohl vor der Kamera?